Käsegerichte Rezepte Übersicht:

Kaesepfanne
Käse- häckerle auf Apfelscheiben
Wurst-Käse-Salat

Käsegerichte der Rezept Tipp

Früher wurde Käse durch Einschlagen in mit Salzwasser getränkte Tücher vor dem Austrocknen geschützt und Hartkäse wurde in groben Salz eingegraben. Heute werden mit dem Verpacken in Frischhaltefolien dieselben Ergebnisse erzielt. Wichtig dabei ist jedoch, dass nach jedem Öffnen des verpackten Käse die Folie gewechselt wird, da sie sonst nicht mehr auf dem Käse haften bleibt und die gewünschte Wirkung verloren geht.
Käse ist in der Küche vielseitig verwendbar und als Vor-, Haupt- und als Nachspeise einsetzbar. Durch die große Anzahl an Kochrezepten für Käsegerichte findet sicher jeder sein ganz individuelles Lieblingsrezept.

Von einfach bis extravagant - Käsegerichte bringen Abwechslung auf den Tisch

Käsecroutons
Als Zutaten werden zwei Weißbrötchen oder Salzstangerln, fünfzig Gramm Butter und fünfzig Gramm Hartkäse oder Parmesan benötigt. Dieses Käsegericht wurde früher auch als arme Leute Essen bezeichnet, da hart gewordenes Gebäck nicht weggeschmiessen wurde sondern immer wieder eine Weiterverarbeitung fand.
Die zwei Brötchen oder Salzstangerln werden abgerindet, in ungefähr 0,5 Zentimeter dicke Scheiben geschnitten, in die zerlassenen Butter getunkt, in geriebenem Käse gedreht und auf einem Backblech bei schwacher Hitze hellgelb gebacken. Die Käsecroutons eignen sich sowohl als Einlage in klaren Suppen als auch als Gebäck zum Tee.

Gebackener Käse
Einen Zentimeter dicke Käsescheiben werden in Backteig, der mit Milch, Wein oder Bier angerührt werden kann, eingelegt und in Fett gebacken. Als Beilagen eignen sich verschiedene Salate oder Gemüse.

Käseröstschnitten
Als Zutaten braucht man zweihundert Gramm Parmesankäse, hundert Gramm Butter, zwei Eidotter, Paprika, eine Prise Muskatnuss, eine Prise Salz und Weißbrotscheiben.
Alle Zutaten werden gut verrührt und ziemlich scharf mit Paprika gewürzt. Mit dieser Masse werden die Weißbrotscheiben bestrichen, die man vorher auf einen Drahtrost setzt, im Backrohr hellgelb gebacken und noch heiß serviert. Dieses Käsegericht eignet sich hervorragend als Vorspeise, aber ebenso mit Beigabe von Gemüse als Käse- Hauptspeise. 

Parmesanpudding
Folgende Zutaten sollten zu Hause sein: Hundert Gramm Butter, vier Eier, sechzig Gramm Parmesan, hundertzwanzig Gramm Mehl, ein viertel Liter Sauerrahm, etwas Salz.
Für die Garnierung achtzig Gramm Schinken und hundertfünfzig Gramm Erbsen.
Die Butter wird flaumig gerührt und mit den Dottern, dem geriebenen Parmesan, dem Mehl, dem Sauerrahm, etwas Salz und dem steifen Schnee der Eiklar vermischt. Dieses Gemisch wird in befettete und bemehlte Formen gefüllt und eine Dreiviertelstunde in Dampf pochiert. Nach dem Stürzen umgibt man den Pudding mit einem Kranz aus fein gehacktem Schinken und in Salzwasser gekochten Erbsen.