Salate der Rezept Tipp

auf den täglichen Speiseplan.
Fast ganzjährig sind vielerlei Sorten auf dem Markt, im direktvertreibenden Bauernladen oder an der Frischetheke im Supermarkt erhältlich. Ganz nach dem eigenen Geschmack wählt der gesundheitsbewußte Käufer zwischen zahlreichen Blattsalaten, wie z.Bsp. Eisberg, Kopfsalat, Endivien oder Rucola und Gemüsesorten, wie Möhren, grünen Bohnen, Fenchel, Kraut und natürlich auch Kartoffeln, die man als Salat abwechslungsreich in die tägliche Ernährung einbauen kann.

Kurze Wege – besser für den gehaltvollen Salat
Vorteilhaft für den Erhalt der wertvollen Inhaltstoffe ist es, wenn die Salatsorte saisonal ausgesucht wird. Ware, die von der Jahreszeit her in der Nähe angebaut wird, erreicht bereits nach einem kurzen Transportweg das Geschäft und den Verbraucher. Durch eine schnelle Verarbeitung bleiben die Vitamine und Nährstoffe im Gemüse erhalten und sind somit auch gesünder für den Endverbraucher.
Es spricht jedoch nichts dagegen den Salat im Supermarkt um die Ecke zu kaufen, auch hier wird verstärkt darauf geachtet stets frische Ware im Sortiment zu haben.

Was kann man aus und als Salat zubereiten
Schnell hergerichtet ist ein Gericht oder eine Beilage aus frischem Grünen Salat mit einem geschmackvollen Dressing. Ganz gleich ob man die Essig-Öl-Variante oder das Sahne-Joghurt Dressing bevorzugt. Mit wenigen Zutaten wird man hier schnelle Ergebnisse erzielen. Geschmacklich verbessert man den Eigengeschmack des Salates mit einem hochwertigen Öl, möglichst kaltgepresst und einer der zahlreichen Essigvarianten. Bunter in Geschmack und Aussehen wird der Salat mit Tomatenstücken, geraspelten Möhren oder anderen zahlreichen Zugaben wie Brotcroutons oder Sonnenblumen- und Kürbiskernen.

Ein geraspelter Möhrensalat unter Zugabe eines Apfels und etwas Ingwer zaubert gleich eine exotische Geschmacknote auf den Speiseplan. Hier ist dem Koch/der Köchin jegliche geschmackliche Gestaltungsfreiheit erlaubt.

Kartoffelsalat, je nach Region wird dieser auch schon einmal warm serviert, bietet sich schon als Hauptmahlzeit an. Soßenvariationen gibt es auch hier von Essig und Öl bis hin zum Mayonnaisen-Dressing. Bevorzugt man es nicht ganz so gehaltvoll, entscheidet sich besser für die Joghurtvariante und schmeckt pikant mit Senf, Pfeffer und Salz ab.

Fertigprodukte
Im Kühlregal findet man eine riesige Auswahl an fertigen Salaten. Frische Ware, Kraut- oder Gemischter Salat, mit beiliegendem Dressing oder bereits angemachte Fertigprodukte, wie Fleisch-, Hering- oder Geflügelsalat. Je nach Hersteller mit unterschiedlichen Einlagen. Grundsätzlich spricht nichts gegen einen solchen Kauf. Beachten sollte man jedoch die Inhaltstoffe, zur Haltbarkeit tragen häufig Stabilisatoren und Salze bei, die bei häufigem Genuss für die Gesundheit nicht förderlich sind.
Bei Frischware, die eingeschweißt ist, sollte man in jedem Fall bereits verwelkte Blätter entfernen und wenn möglich den Salat nochmals waschen. Da viele Vitamine wasserlöslich sind ist der gesundheitliche Nutzen dieser Produkte eingeschränkt.