Soucen Marinaden der Rezept Tipp

Saucen und Marinaden - Für das perfekte essen

Kennen Sie das? Sie haben ein wunderbares Essen zubereitet. Doch ohne Soße bzw. Marinade geht gar nichts. Die Soße macht einen Großteil des Geschmacks am Essen aus. Deshalb sollte die richtige Soße für das entsprechende Essen auch sorgfältig ausgewählt werden.

Der Unterschied zwischen Soße und Marinade

Soßen und Marinaden haben grundsätzlich die gleichen Eigenschaften. Sie nehmen dem Essen die Trockenheit und geben zusätzlichen Geschmack. Doch beide Varianten unterscheiden sich auch wesentlich. Eine Marinade ist eine Soße, in die das Fleisch bzw. der Fisch eingelegt wird. Oft geschieht dies über längere Zeit oder sogar bis zum Verzehr. Ein gutes Beispiel hierfür ist z.B. einmarininerter Hering. Eine Soße hingegen wird immer frisch zubereitet. Sie wird erst auf dem Teller dem Fleisch hinzugefügt. Es ist allerdings auch möglich, dass eine Soße aus der ausgeschwitzten Flüssigkeit des Fleisches gewonnen wird.

Wie macht man eine leckere Soße?

Soßen kann man auf unterschiedlichste Arten und weisen machen. Beim Kochen gilt aber generell, egal ob Gemüse oder Fleisch, das ausgeschwitzte Wasser wird, für die Soße weiter verwendet und nicht weg geschüttet. Ebenfalls ist es möglich, Knochen auszukochen. Das Wasser enthält nämlich viele Aromastoffe des Nahrungsmittels und wäre zu schade zum Entsorgen.
Um eine Soße anzudicken, kann man Mehlschwitze oder auch normales Mehl benutzen. Nun fehlen in der Regel nur noch Gewürze und ein wenig Brühe. Schmecken Sie die Soße immer wieder ab. Probieren Sie sich ruhig aus. Nicht immer wird die erste selbst gemachte Soße so richtig lecker. Doch mit der Zeit hat man den Dreh raus.

Wie macht man eine leckere Marinade?

Bei einer Marinade kommt es immer darauf an, was Sie marinieren wollen. Ist es Fisch oder doch eher Fleisch? Zum Grillen von nicht fertigen Steaks eignet sich eine Marinade aus Bier und Knoblauch. Dazu kommen einige Kräuter. Schneiden Sie hierfür den Knoblauch in Scheiben und bedecken den Boden des Gefäßes mit Knoblauch und passenden Gewürzen. Danach legen Sie eine Lage Fleisch darauf. Auf diese Lage Fleisch kommt wieder Knoblauch. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis das Fleisch verarbeitet ist. Zum Schluss schütten Sie Bier auf das Fleisch. Lassen Sie diese Marinade ca. einen Tag im kühlen stehen. Achten Sie aber darauf, dass das Fleisch komplett abgedeckt ist. So kann die nächste Grillparty kommen. Auch hier können Sie sich gerne mit Kräutern oder Gewürzen ausprobieren und vergessen Sie Salz und Pfeffer nicht.