die Zubereitung:

Die zerbröckelte Hefe und den Zucker in der Tasse Wasser auflösen. Das Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Vertiefung drücken und die aufgelöste Hefe zugießen. Das Mehl von der Mitte her mit der Hefe vermengen, Salz und nach und nach das Wasser zugeben. Den Teig so lange durcharbeiten, bis er Blasen wirft und sich von der Schüsselwand löst. Mit Mehl bestäuben, mit einem Tuch zudecken und warm gestellt 30-40 Minuten gehen lassen.
Wenn der Teig sich verdoppelt hat, weiterverarbeiten. Den Teig auf ein bemehltes Backbrett heben, in 2 gleiche Teile schneiden und ca. 40 cm lange Rollen auswirken. Mit dem Schluß nach oben legen, zudecken und nochmals ca. 15 Minuten warm stellen und gehen lassen.
Umdrehen, auf das gefettete Backblech legen und mit einem Messer 5-6 mal schräg einschneiden. In den vorgeheizten Ofen schieben und die Tasse heißes Wasser dazustellen oder Vorsichtig auf die Bodenplatte schütten.
Ungefähr 5 Minuten backen, die Ofentür etwas öffnen, damit der Schwaden entweichen kann und weitere 10-15 Minuten backen. Ist das Brot goldbraun und klingt es beim Anklopfen des Bodens hohl, so ist es gar.
Herausziehen und mit Wasser kurz abstreichen.
Dieses knusprige Weißbrot aus der Provinz ist in den letzten Jahren auch bei uns immer beliebter geworden. In Frankreich wird es teilweise auch vor dem Backen mit Mehl bestäubt und erhält dadurch eine besonders rustikale Note.
Backen: ca.20 Minuten E: 225 Grad

Zutaten: 4o g Hefe
1 TL Zucker
1 Tasse lauwarmes Wasser
500 g Weizenmehl Type 405
1 EL Salz
ca. 3/8 l lauwarmes Wasser
Mehl zum Bestäuben
Fett für das Blech
Wasser zum Abstreichen
1 Tasse heißes Wasser
Dauer: ca. 0 Min.
Schwierigkeit: Normal
Rezeptart: Brot